Rosy Dreams Ottobre 5/2018
Linkpartys,  Stoffregal

WKSA 2020 Finale – Rosy Dreams aus Ottobre 5/2018

Als eine der Letzten trudle ich nun beim Weihnachtskleid-Sew-Along-Finale 2020 (WKSA 2020) ein. Bereits beim letzten WKSA-Treffen schrieb ich, dass das Kleid Rosy Dreams aus der Ottobre 5/2018 für mich nicht ganz so einfach war, wie ich mir das anfangs vorgestellt hatte. Ich hatte wohl Raglan etwas unterschätzt.

Und ihr ahnt gar nicht, WIE oft ich am Ende an dem Kleid getrennt habe. Das Halsbündchen ist ganz löcherig und wird sich vermutlich irgendwann in der Waschmaschine in tausend Teile zerlegen.

Mit dieser Berechnung und etwas schummeln, habe ich zunächst ein neues Bündchen zugeschnitten und es blöderweise auch gleich wieder angesetzt. (Ausschnitt war ca. 72 cm weit, ich habe mit 71 cm x 0,7 gerechnet = 49,7 cm und letztendlich 49 cm genommen; ganze 20 cm weniger als ursprünglich.)

Damit wellte sich der Ausschnitt zwar etwas, aber damit hätte ich noch leben können. Weitaus mehr nervte mich ein merkwürdiger Faltenwurf unter den Ärmeln (ein bisschen ist wohl normal, aber das war mir zu viel). Am Ende habe ich in alle Richtungen geheftet und immer wieder aufgetrennt, bis ich herausfand, dass ich den Raglanansatz unter den Ärmeln kürzen muss. Also trennte ich fast alles ringsherum auf. Auch das Halsbündchen. Nach dem Kürzen des Raglanansatzes verschmälerte ich das Oberteil auf jeder Seite um ca. einen Zentimeter bis zur Taille.

Die Hüfte passte. Auch das hatte ich durchs Heften herausgefunden. Wenn ich die nämlich genauso verschmälerte, bildeten sich Stauchfalten (ein Hinweis darauf, dass das Kleid zu eng ist; bei einem Sack schon eine Kunst 😆 ). Also habe ich am Ende obenrum, trotz vorheriger Ermittlung der Oberweite und der Tatsache, dass diese exakt in die gewählte Größe passte, ein bis zwei Größen kleiner genäht. Meine Hüfte ist in echt 2 cm breiter als die gewählte Größe. Vielleicht war das etwas der Stoffwahl geschuldet. Ich hatte, anstatt nur weniger dehnbaren Sweat, normalen Jersey genommen. Das Halsbündchen wäre m. E. trotzdem zu groß ausgefallen.

Als ich die Fotos machen wollte, fiel mir auf, dass ich keine passende Winterstrumpfhose zu dem Kleid habe. Also kam ich auf die Idee eine zu nähen. D. h. eher eine Leggings. Wobei ich tatsächlich einen Strumpfhosenschnitt gefunden hatte, mir das aber nicht wirklich vorstellen konnte. Hat schon mal jemand eine Strumpfhose genäht?

Zunächst versuchte ich mich an der Leggings Moe von Sew Simple, aber das war eine Katastrophe. Zunächst ärgerte ich mich darüber, dass der Schnitt keine Passzeichen hatte, was das Zusammensetzen etwas ungenau machte. Nun, dachte ich, dass das ein Leggingsschnitt verzeihen würde, aber die Passform an sich war auch nicht so der Knaller. Einmal war es anhand der Maßtabelle sehr schwer, die richtige Größe herauszufinden und dann war sie am Ende viel zu kurz. Da der Saum unten zum Umschlagen gerade wird, müsste sie irgendwo in der Mitte verlängert werden. Sie saß mehr wie eine schmale Hose als eine Leggings.

Natürlich hätte ich diverse Anpassungen vornehmen können, aber ich ließ es und versuchte als nächstes einen Schnitt aus der Burda Style 1/2011. Eigentlich hätte ich nach der Maßtabelle eine Gr. 46 zuschneiden müssen, aber der Schnitt ging nur bis Gr. 44. In der Beschreibung wurde eine Nahtzugabe von 1,5 cm angegeben, was bei einem Overlockstich von nur 1 cm Breite nicht richtig gewesen wäre. Ich habe trotzdem die 1,5 cm Nahtzugabe zugeschnitten und mit einem 1 cm breiten Stich genäht. Da ich für die endgültige Leggings einen teuren Albstoff besorgt hatte, nähte ich zunächst eine weitere Probehose. Jetzt passte die Hose, nur die Beine und der Bund waren viel zu lang. Das ist aber leichter zu korrigieren als viel zu kurz. Bei der endgültigen Leggings hatte ich zur Taille hin noch etwas rausgenommen, danach passte sie perfekt.

Leider sah die Leggings zum Kleid nicht so toll aus wie ich mir das vorgestellt hatte. Überhaupt ist das Kleid in der Farbe schwer zu kombinieren. Vermutlich werde ich das Kleid am Ende hauptsächlich zu Hause auf der Couch und dann tatsächlich mit der Leggings tragen. An sich ist das Kleid gar nicht so verkehrt, allerdings würde es mir in gedeckten Winterfarben besser gefallen. Ich hatte diese Farbwahl nur getroffen, weil ich den Stoff hatte und ihn verarbeiten wollte. Daran sehe ich mal wieder, was es für ein Quatsch ist, sich Stoff auf Lager zu legen und ihn dann auf Krampf verarbeiten zu wollen. Mir scheint es inzwischen besser, sich einen Schnitt vorzunehmen und danach einen Stoff zu kaufen.

Hier nun das Kleid. Mir gefällt die letzte Kombi mit roten Schuhen am Besten, aber die Strumpfhose ist alles andere als wintertauglich.

Überblick Änderungen Kleid:

  • Ärmelform abgeändert
  • Ansatz Raglan vorne und hinten ca. 1 cm weniger
  • Seiten ab Ärmel bis Taille um 1 cm pro Seite verschmälert
  • Halsbündchen erheblich kürzer
  • (anfängliche Verlängerung wieder weggenommen, so dass Kleid in etwa Originallänge entspricht)

Zur Erinnerung, so sah es in der Zeitschrift aus:

WKSA 2020

Nun wünsche ich allen noch einen schönen letzten Weihnachtsfeiertag und falls wir uns nicht mehr lesen: Kommt gut und vor allem gesund ins neue Jahr!

Ach ja, das war meine Notfall-Yogahose, falls ich überhaupt kein Kleid fertig bekommen hätte 😆 Auch ein Burda-Style-Schnitt Gr. 44 ohne eine einzige Abänderung.

14 Kommentare

  • Sarah

    Also am Hals sitzt es doch jetzt gut, und ich finde das Kleid hat eine Chance verdient, und muss nicht nur zu Hause gtragen werden… Eine schwarze Strumpfhose (hast du grün probiert?) und das passende Strickjäckchen, das würde sicher gut passen. Die Yogahose ist auch richtig gut geworden. Noch gut restliche Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr! LG Sarah

    • V. vom Venn

      Die Strumpfhose auf dem einen Foto ist blau (die Fotos geben leider die Farben nicht so gut wieder 🙁 ), aber grün ist echt eine Option, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Vielen Dank! Manchmal bin ich echt festgefahren 😆
      Dir auch einen guten Start ins neue Jahr!
      Liebe Grüße Tina

  • Barbara

    Das ist ein tolles Ergebnis, was Du bei Deinem Anpassungs-Marathon erreicht hast, mein Kompliment! Ich finde das fertige Kleid sehr hübsch und definitiv auch ausser Haus tragbar. Mir gefällt das Bild mit der dunklen Strumpfhose am besten, und ich finde, da kann man fast jede Farbe nehmen, wenn die Schuhe die gleiche Farbe haben.
    Ich denke auch, daß die Stoffwahl das Problem war. Das Nähen mit den dehnbaren Stoffen ist so kompliziert, die haben alle eine so unterschiedliche Dehnbarkeit. Und zum Thema Halsbündchen kann ich nur bestätigen, daß das der schwierigste Teil an so einem Kleid oder Shirt ist. Ich verlasse mich nie auf die angegebene Bündchenlänge oder irgendwelche Formeln, sondern stecke eine Hälfte des Bündchens erstmal an. Dabei dehne ich den Bündchenstoff und schaue, wie er sich verhält. Wenn ich eine ungefähre Längenvorstellung habe, hefte ich das Bündchen erst mal an- meistens wird es dann nochmal abgetrennt. Also wirklich kompliziert…
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes und frohes Neues Jahr!
    LG Barbara

    • V. vom Venn

      Liebe Barbara,
      danke sehr für dein liebes Feedback und den Tipp für das Anlegen des Bündchens. Bisher hatte ich hauptsächlich Armbündchen und Hosenbunde angenäht und nie diese Probleme.
      Dir auch ein wundschönes, frohes Neues Jahr!
      Liebe Grüße Tina

  • Kuestensocke

    Na also, jetzt hast du alle Hürden bei Raglan einmal durch und bei folgenden Projekten läuft es dann wie von selbst. ich habe einen guten Raglanschnitt von butterick, den konnte ich nun auch fix für meine 11 jährige Nichte und den 9jährigen Neffen anpassen – da bin ich dann immer wieder froh, dass sich die lange Erfahrung mit den Schnittmusterherstellern auszahlt. Auch ottobre hat so Eigenheiten, die man erst im Laufe der Zeit erkennt und dann immer gut interpretieren und für sich nutzen kann. Viel freude an Deinem Kleid, dem Original kommt es sehr nahe, das ist toll! LG Kuestensocke

    • V. vom Venn

      Danke sehr 🙂 Das ist wohl wahr. Für mich scheint Ottobre auf jeden Fall oben viel zu weit zu sein. Das nehme ich für den Jumpsuite mit. Den werde ich auf jeden Fall nicht einfach mal so zuschneiden und nähen 😀
      Liebe Grüße Tina

  • Schnitt für Schnitt

    Schön ist dein Kleid noch geworden (und die Jogginghose auch…)! Dein Strumpfproblem kann ich gut nachvollziehen, ich hab auch so ein schwieriges Kleid (das Aldaia Dress, falls du nachschauen willst). Es ist aus einem tollen Stoff, relativ dick und in einem ziemlich hellen Grün. Für Sommer zu warm und für den Winter mit nix kombinierbar. Es gibt pro Jahr ungefähr zwei Tage im Frühjahr, wo man es ohne Strumpfhose und ohne zu schwitzen tragen kann – leider.
    Alles Gute für 2021 und viel Erfolg bei deinen Nähprojekten! LG Christiane

    • V. vom Venn

      Liebe Christiane,
      da bin ich neugierig und schaue gleich mal nach deinem Kleid. Beim nächsten Kleid, ach was, bereits beim Stoffkauf, werde ich definitiv mehr auf die Kombinierbarkeit achten. Das ist echt ein Problem, wenn man Stoffe einfach so in allen Farben kaufen kann 😆
      Dir auch alles Gute für das neue Jahr!
      Liebe Grüße Tina

  • Heike

    Mir gefällt dein Kleid sehr gut, ich plane schon seit längerem dieses Modell zu nähen. Mit der schwarzen Strumpfhose sieht es wintertauglich aus.

    Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr!

    LG, Heike

    • V. vom Venn

      Liebe Heike,
      dir auch ein frohes neues Jahr!
      Das Kleid ist wirklich sehr schön, aber ich würde es beim nächsten Mal nur noch aus dem empfohlenen Sweat nähen. Bin gespannt, ob ich das Kleid dann bei dir auch mal zu sehen bekomme 😉
      Liebe Grüße Tina

  • Jule

    Ja, der Kampf mit den Halsbündchen, da habe ich auch so manchen gefochten. Wenn ich unsicher bin, nähe ich erst die erste Schulternaht, dann das überlange Bündchen an und schließe erst dann die Schulternaht. Das macht es mit der Spannung einfacher zu justieren, allerdings sieht man am Hals dann die Overlocknaht, die ich dann mit Handstichen irgendwie versuche anzulegen…
    Ich hoffe, Du findest noch eine passende Strumpfhose, um das gute Stück auszuführen.
    LG von Jule

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.