Kaufrock kopiert
Kleiderschrank,  Linkpartys,  One Year fair Clothes,  Stoffregal,  Vintage

Kaufrock abgepaust und mit Second-Hand-Kleidung kombiniert

Im Juni 2020 bestellte ich mir einen Rock im Internet. Als er ankam war ich über die schlechte Verarbeitung erschrocken. Die vorderen Abnäher waren unterschiedlich lang (fast 10 cm Differenz) und einer total vernäht. Aber der Schnitt gefiel mir unglaublich gut, also pauste ich ihn kurzer Hand ab.

Auch schnitt ich den Rock bereits komplett zu. Dafür nahm ich einen günstigen Reststoff, weil ich erst einmal sehen wollte, ob das mit dem Schnittabkopieren funktioniert. Es ist ein Satin mit etwas Stretch, den ich eigentlich mal als Futterstoff für einen anderen Rock vorgesehen hatte. Dann ließ ich das Projekt ein Jahr liegen. Nach dem Jahr musste ich mir eingestehen, dass ich nicht mehr reinpasste, also nähte ich ihn anders zusammen als ursprünglich angedacht. Ich verzichtete auf die Abnäher und die bereits komplett fertige und verstärkte Blende und nähte in den Bund ein breites Gummiband ein (rechts auf rechts und danach von vorne mit Geradestich festgesteppt).

Am Ende war ich erstaunt darüber, wie gut der Rock trotz der massiven Abänderungen passte. Das wilde Muster ist zudem noch ein echter Figurschmeichler. Am Ende gefällt mir der neue Rock sogar viel besser, als der Kaufrock.

Kombiniert habe ich den Rock mit Second-Hand-Kleidung (außer die Stiefel und den roten Pullover der auf den Fotos lila aussieht; beides Altbestand). Seit Anfang des Jahres sind Neuzugänge in meinem Kleiderschrank nur noch selbst genäht, Second Hand oder Bio und Fair hergestellt. Dazu schreibe ich aber in einem separaten Artikel mehr.

Bei der Anprobe des Rockes fiel mir auf, dass die Schweißnaht des Reißverschlusses jede Strumpfhose schrotten würde, weshalb ich sie ummantelte. Dazu hatte ich einen Baumwollstreifen etwas breiter als den Reißverschluss zugeschnitten und rechts auf rechts abgesteppt. Diese „Hülle“ habe ich dann mit der rechten Seite innen über den Reißverschluss gezogen, so dass die Hülle neben der Schweißnaht lag. Dort habe ich die Hülle auf den Reißverschluss gesteppt, über die Schweißnaht gezogen, das Ende ca. 0,5 cm eingeklappt und mit einer Naht geschlossen.

Nun schaue ich beim Me-Made-Mittwoch vorbei und hoffe auf schöne Herbstimpressionen 🙂 Und morgen geht es zum Sew La La. Bin gespannt, was Mademoiselle diesen Donnerstag vorstellt.

11 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.