Stadtbummel durch Aachen
One Year fair Clothes,  Unterwegs

Erster Stadtbummel – Beginn Projekt

Wir hatten noch Weihnachtsurlaub und was macht man an so einem regnerischen Tag? Man geht in die Stadt. Die Schaufenster waren voll von großen Rabattaktionen und ich stand davor und bemerkte, kein einziger Laden ist auf mein Projekt ausgelegt. Es war schon ein komisches Gefühl, durch die Stadt zu schlendern und so gar nichts kaufen zu können. Irgendwie wussten wir auch nicht so recht, was wir überhaupt in der Stadt sollten. Verging sonst bei Shopping-Ausflügen die Zeit wie im Flug, war uns plötzlich langweilig.

Als Alternativprogramm besuchten wir zunächst den Dom, guckten in die Baugrube, wo das große Einkaufszentrum entstehen soll (die Fotos sind Stand 10.2014, ich hatte von der Baugrube keine gemacht), gingen beim Türken einen Feigenjoghurt essen und einen schwarzen Tee trinken und als uns gar nichts mehr einfiel, gingen wir in die Bücherei! Das war dann endlich Zeit, die man gerne verbrachte. Ich wühlte in den Nähbüchern und dabei fiel mir ein, dass die neuste Ausgabe meiner Nähzeitung, mit dem Spezial Fasching bzw. Karneval, bereits erschienen war. Als dann um 19 Uhr die Bücherei schloss, hüpften wir noch schnell in die Buchhaltung rein und kauften besagte Nähzeitung und das war es. Obwohl die Zeitung satte fünf Euro kostete, war mein gesamter Tag doch sehr sparsam verlaufen, da es schlicht nichts für mich zu kaufen gab.

Mein erster Eindruck von dem Projekt ist, dass sich nicht nur meine Kaufgewohnheiten ändern werden, sondern meine gesamte Freizeitgestaltung. Für Karneval habe ich mir vorgenommen, kein Kostüm zu kaufen, sondern eins zu nähen. Somit werde ich weniger Zeit in Geschäften und mehr an der Nähmaschine verbringen. Und wenn ich in der Stadt mal wieder auf den Bus warten muss, habe ich beschlossen, dafür wieder mehr die Bücherei zu nutzen, anstatt ziellos durch die Geschäfte zu irren. Unsere Bücherei bietet verdammt viel! Neben aktuellen Tageszeitungen, stehen jede Menge Zeitschriften (auch englischsprachige; da kann ich dann auch etwas Englisch üben), alle mögliche Literatur und Romane, Bestseller, Musik und Hörbücher, sowie jede Menge Fach- und Hobbybücher zur Verfügung. Außerdem kann man dort das Internet nutzen (zwar zeitlich beschränkt, aber immerhin). Da die Bücherei auch noch sehr nahe am Bushof ist, ein idealer Ort zum Verweilen!

Dieser Artikel ist Teil meines Projektes „One Year fair Clothes„. Das heißt, dass ich versuche, ein Jahr nur Kleidung zu kaufen, deren Hersteller fair entlohnt werden. Dafür recherchiere ich über das Thema und verblogge meine Ergebnisse hier. Genaueres habe ich in diesem Artikel beschrieben.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.