Stoffregal

Maitasche – Inspiration, Stoffe und Schnitt

Um mich selbst zu motivieren, rief ich gestern den Neustart fürs Taschennähen aus. Heute soll es gleich weiter gehen. Da der Mai gerade angefangen hat, nenne ich meine zukünftige Tasche einfach Maitasche. 

Bei den Sew Alongs, an denen ich bisher teilgenommen hatte, wurde die Erstellung eines Stückes immer in mehrere Unterschritte eingeteilt, z. B. so:


Normalerweise werden für die Unterpunkte feste Termine angesetzt und es liegt immer ca. 1 Woche dazwischen, manchmal auch mehr. Da ich keinen richtigen Sew Along mache, sondern mir meine Ziele selbst stecke, poste ich das jeweilige Thema wann immer ich so weit bin. In diesem Post werden die ersten beiden Punkte zusammengefasst.

Heute machte ich mir Gedanken zu den Schnitten. Nachdem ich gestern schon vergeblich meine ganzen Nähbücher durchgegangen war, durchforstete ich heute das Internet.

Durch die Bücher bekam ich eine Idee davon, wie groß die Tasche sein und welche Form sie haben sollte. Ich blieb immer bei einem bestimmten Taschentyp hängen. Er war rechteckig und hochkant. So wie bei der Easy Bag von Snaply (Freebook) oder der Tasche Milow von Zuckerzimt (Freebook, PDF).

Sehr schön fand ich, wenn die Klappe vorne schräg überhing, so wie bei der Fold Over von Hansedelli (für 5,90 € zu erwerben) oder vorne ein schräger Reißverschluss eingearbeitet war, so wie beim Shopper Mia von pattydo (Freebook).

Bei genauer Überlegung fand ich den schrägen Reißverschluss vorne auf der Tasche sehr pfiffig und auch praktisch. Hierin könnten kleine Dinge, die man unterwegs braucht wie Fahrkarten und Münzen, gut verschwinden. Die überhängende Klappe stellte ich mir für den Alltag eher schwieriger vor.

Somit stand der Schnitt fest. Der Grundschnitt wird die Tasche Milow, allerdings mit schrägem Taschenboden und Reißverschluss vorne wie beim Shopper Mia. Die Henkel möchte ich aus Kunstleder arbeiten, wie bei der Easy Bag erklärt.

Die Stoffauswahl fiel mir diesmal äußerst leicht. Ich kaufte einfach neuen 🙂 Die restlichen Utensilien, wie D-Ringe, Reißverschlüsse und Leiterschnallen hatte ich noch vorrätig. Auch den Futterstoff hatte ich auf Vorrat. Er ist eigentlich ein etwas teurerer Kleiderstoff, den ich – wie so oft – für einen großartigen Plan gekauft hatte, inzwischen nur leider vergessen hatte wofür und mir nun im Leben nicht vorstellen kann, mir daraus ein Kleidungsstück zu nähen.

Eigentlich wollte ich nichts mehr kaufen und meinen Vorratsberg abbauen, aber dieser beinhalte nie das, was ich brauchte. Somit entschied ich mich dafür, einen Großteil meiner Stoffe wegzugeben. Es machte einfach keinen Spaß, so viele Stoffe vorzuhalten und diese nie verwenden zu können. Für meine Zwecke passten sie einfach nicht. Zum Glück habe ich nette Abnehmerinnen gefunden, die damit etwas anfangen können und so fiel mir das leicht.

Wenn die Tasche fertig ist, will ich mir als nächstes einen Turnbeutel nähen, so wie sie im Moment modern sind, damit mein Kuscheltier mit auf Reisen gehen kann.

Die Stoffe für den Turnbeutel stehen auch schon fest und sind sogar komplett aus meinem Fundus 🙂

Als Futter wird ein alter Kopfkissenbezug von meiner Oma verwendet. Der Oberstoff ist ein Dekostoff von Ikea und ein schlichter, schwarzer Baumwollstoff als Zweitstoff. Das Kunstleder ist für die Schlaufen für die Kordel.

Nun kann es losgehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.