Rezensionen

Meine Lieblingsnähbücher

The Flying Needle stellte heute ihre Lieblingsnähbücher vor und fragte uns nach unseren und warum wir genau diese so gerne mögen.

Vorweg, meine allerliebsten Nähbücher sind Taschen-Nähbücher. Davon besitze ich fast ein ganzes Regalfach voll und habe sie alle inklusive meiner vier liebsten hier vorgestellt.

Nähbücher für das „normale“ Nähen oder Bekleidungsnähen habe ich weniger. Meine vier liebsten sind diese. Darunter sind ein paar echte Oldies, die für mich einen hohen ideellen Wert haben.

Von oben links angefangen sind das:

Simplicity Nähbuch
Vermutlich ein Werbebuch der Firma Simplicity (Schnitthersteller) aus dem Jahre 1959, Herausgeber war die Simplicity Modeschnitt GmbH, Köln-Nippes, Niehler Str. 268.

Dieses Buch stammt von meiner Oma und ich hatte mir daraus meine ersten Nähgrundlagen angelesen. Z. B. wie man Knöpflöcher und Taschen macht oder Reißverschlüsse einsetzt. Auch heute noch schaue ich dort rein. So z. B. als ich meinen ersten Reverskragen nähen musste und das Internet keine für mich schlüssigen Erklärungen hergab.

Es fehlt das Cover. Vermutlich sah das Original so aus (Quelle: Ebay):

Nähen lernen leicht gemacht
Erschienen im „Verlag für die Frau“, Leipzig-Berlin. Leider ist kein Datum in dem Heft, aber ich schätze es auf Mitte der Fünfziger. Ein gewisser erzieherischer Aspekt lässt sich nicht verleugnen. Zitat: „Sie werden aber auch sehen, wie einfach es ist, Bettwäsche selbst anzufertigen und sich davon überzeugen, daß Stopfen und Flicken, exakt ausgeführt, notwendig ist, um sein Eigentum in tadellosem Zustand zu halten.“

Auch dieses Heft ist von meiner Oma und mein Vater hatte ein paar lustige Kommentare zu den recht hausmütterlichen Texten hinterlassen. Die Techniken des Heftes sind teilweise sehr veraltet, aber anhand von Zeichnungen und Bildern kann man bestimmte Sachen sehr gut verstehen, weshalb ich dieses Buch ebenfalls auch heute noch zur Rate ziehe.

Das grosse Lehrbuch Nähen – Leicht & Schnell
Erschienen 1990 im Burda-Verlag. Auch wenn die Schnitte teilweise sehr speziell sind (typisch Neunziger halt), helfen umfangreiche Bilderanleitungen selbst bei komplizierten Nähstücken weiter. Dieses Buch ist von meiner Mutter und enthält sogar noch ein paar von ihr abgepauste Schnitte.

Vintage – Modeklassiker der 1920er bis 1970er Jahre
Dies ist eins der wenigen neueren Bücher, die ich zum Thema Bekleidungsnähen habe. Und dieses liebe ich wirklich! Zwar habe ich noch nichts daraus genäht, aber alleine das Lesen macht große Freude. Es werden immer Schnitte aus den jeweiligen Jahrzehnten mit den Schnitten von heute verglichen und im Anschluss erklärt, wie diese zu nähen sind. Als Beilage gibt es eine CD mit 15 Schnittmustern.
Das Buch ist 2013 im Stiebner Verlag erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.