Bleistifte
Stoffregal

Getrödelt Gefunden Gefreut – Geschenke zum Weltspartag

Dieses Mal fiel es mir richtig schwer mich zu entscheiden, was ich bei Getrödelt Gefunden Gefreut von Beswingtes Fräulein verlinken möchte. Nein, nicht, weil zu wenig Trödel zu mir kam, sondern eher zu viel. Nein, nicht wirklich zu viel, aber zu viel an Auswahl für nur ein Posting.

Ich habe mich für die Bleistifte entschieden, die ich in der ersten Oktoberwoche von einer lieben Kollegin geschenkt bekam. Sie stammen aus einer Erbmasse und meine Kollegin meinte, dass sie perfekt zu mir passen. Und ich muss sagen, sie hat Recht, denn sie stehen in starker Verbindung zu meinem Beruf. Nein, ich bin nicht bei einer Bank beschäftigt, aber ich habe mit Geld zu tun 😉

Diese Bleistifte waren ursprünglich ein Werbegeschenk der Sparkasse Schleiden zum Weltspartag in den Jahren 1958, 1959 und 1961. Der Weltspartag findet immer in der letzten Woche im Oktober statt und soll Menschen dazu animieren ihr Geld zum Sparen auf die Bank zu bringen (in unserer heutigen Zeit, bei einem Zinssatz von fast 0% ein eher absurder Gedanke).

Ins Leben gerufen wurde der Weltspartag auf dem 1. Internationalen Sparkassenkongress im Oktober 1924 und fand zum ersten Mal im Oktober 1925 statt. Seine Blütezeit soll der Weltspartag in der Zeit des Wirtschaftswunders ab 1955 erlebt haben. Eigentlich ein wirkliches Wunder, erlebten die Menschen zuvor doch mehrere Entwertungen ihres Geldes, so dass viele den Banken gar nicht mehr trauten.

Auch ich kann mich noch daran erinnern, dass es in meiner Kindheit immer kleine Geschenke zum Weltspartag gab. In den 70ern wurden hauptsächlich Spardosen ausgegeben.

Einen Wert haben diese Bleistifte vermutlich nicht, aber es sind schöne Bleistifte in der damals üblichen Form (heute sind die Bleistifte endweder rund oder sechskantig) und Farbe, die sehr gut schreiben sollen. Ich selbst habe damit noch nicht geschrieben, weil sie mir dafür zu schade sind. Bei mir liegen sie nun als Deko auf dem Arbeitsplatz, auf meinem „Deko-Schrein“.

Zur Linkparty einfach auf das Bild klicken

4 Kommentare

  • Emma Sommerfeld

    Weltspartag, genau, daran habe ich seit Jahrzehnten nicht mehr gedacht! Spardosen gab's, stimmt, aber auch auch sowas für die Schule wie die Bleistifte. Hach, ist das lange her …. sehr schöne Fundstücke, klein, aber wirklich originell und selten!

  • Ms. Falcon

    Den weltspartag hatte ich vergessen …. Aber ich würde grade der Berliner Sparkasse eh ern mal den Kopf abbeißen, da das sparen an Service mittleirweile bei Banken an vorderster Front steht.
    Trotzdem, schöne Stifete zur erinnerung an bessere Zeiten. 😉

    • Tina

      Guter Einwand! Die Banken verstehen das Sparen in der Tat verkehrt.

      Was ich in dem Zusammenhang noch erfahren habe ist, dass viele Banken den Weltspartag heutzutage zum Verkauf von Versicherungen nutzen. Auch nicht im Sinne des Erfinders…

      Und dann wundern sie sich, dass alles immer mehr ins Internet verschwindet…. Die meisten Unternehmen schaffen sich doch selbst ab….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.