brauner Strickpullover
Stoffregal

Das verlorene Knäul – Teil 2

Teile 1


morgens
Sobald das Café öffnete, rief ich an und Tatsache, dort wurde mein Strickzeug abgegeben!

mittags
Da am Wochenende die Busse total selten fahren, kam ich erst um 12:40 h
von hier weg. Voller Aufregung saß ich nun im Bus und konnte es kaum
erwarten, endlich mein Strickstück wieder in den Händen zu halten. Am
Café angekommen fragte ich die erste Kellnerin, die ich traf, nach
meinem Strickzeug, doch sie wußte von nichts. Um mich weiter auf die
Folter zu spannen, musste sie erst einmal sämtliche Schränke durchsuchen
und ich hatte schon Angst, dass das Strickzeug vielleicht doch nicht da
wäre. Im gefühlt letzten Schrank lächelte sie schon beim reinsehen und
holte dann endlich mein Strickzeug hervor. Ich glaube, sie sah mir meine
Erleichterung an, denn sie übergab mir das Strickzeug wie ein
Heiligtum.

Rückfahrt
Endlich hatte ich für die lange Busfahrt wieder etwas zu tun in den
Händen! Ich strickte und kam dabei sogar mit zwei netten Damen ins
Gespräch. Der einen konnte ich sogar helfen, ihre Bushaltestelle zu
finden. Man weiß nie, wozu was gut ist!

abends
Als Strickanfänger würde ich ja am liebsten jede einzelne Reihe
persönlich in der Welt begrüßen und hier posten, aber das möchte ich
euch nicht antun und zeige euch mein Strickstück knäulweise. Und was
soll ich sagen, dass erste Knäul hatte ich heute abend verstrickt.

Das erste Knäul verstrickt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.